Informationen über Guatemala

In Guatemala leben derzeit etwa 14 Mio. Menschen, davon 40 % Indígenas (Mayas). Die Mayabevölkerung besteht aus 22 Stämmen, die jeweils ihre eigenen Kulturen und Sprachen pflegen.

90 % der Gesamtbevölkerung gehört einer Religion an, vornehmlich ist man römisch-katholisch.

Die Wachstumsrate der Bevölkerung liegt bei 2,4 %.

Die „durchschnittliche guatemaltekische Frau“ bringt 5 Kinder zur Welt, wobei die Kindersterblichkeit bei 3,6 % liegt.

Die Analphabetenrate bei Personen über 15 liegt bei 29,4 %, wobei bis zu 60% der Jugendlichen einzelner Mayavölker nicht lesen und schreiben können. Auch bezüglich der durchschnittlichen Schulzeit der 15 ­ 24 jährigen sind Indígenas mit 3,8 Jahren im Vergleich zu nicht indigenen Volksgruppen mit 6,5 Jahren benachteiligt.

Das Pro-Kopf-Einkommen lag in 2011 bei 3.100 USD (im Vergleich dazu in Deutschland 43.742 USD), wobei 50 % der Bevölkerung in Armut, 15 % sogar in extremer Armut und von gerade mal 1,25 USD am Tag lebt.
Die Inflationsrate lag in 2011 bei 6,2 %.

In Guatemala wird sehr jung geheiratet, wobei die Familien hier großes Mitspracherecht haben. Wird ein junges Mädchen schwanger, so ist ganz klar, dass der „Verursacher“ auch der baldige Bräutigam ist.

Gewalt in der Ehe ist in Guatemala kein Straftatbestand, Abtreibung hingegen sehr wohl, die mit Gefängnisstrafen geahndet wird.

Wenn Sie mehr über das Leben in Guatemala wissen möchten, lesen Sie hier die Geschichte einer jungen Frau aus Jocotenango.

mehr...
Miriams Geschichte

 
  Flagge
  Altersstruktur
    3,9%  
  58%   38,1%
0 - 14 15 - 64 65 +
   
  Wissen über
Verhütung
    18% 31%
    51%  
  viel
  wenig
  gar nichts
   

 

  nach oben
  Quellen: Index mundi · The World Bank Group · Auswärtiges Amt · Prensa Libre · IWF · gtai